Warum Hunde gähnen

Hast du dich schon mal gefragt warum Hunde gähnen? Bestimmt hast du deinen Hund schon einmal beim Gähnen erwischt, obwohl er sicherlich nicht müde war. Manchmal gähnen Hunde in den ungewöhlichsten Momenten, wie zum Beispiel beim Spielen, während dem Spaziergang und wenn wir mit ihnen reden, mit ihnen schimpfen, sie streicheln, auf sie zu gehen oder wenn sie mit anderen Hunden zusammen sind.

Warum Hunde gähnen

Einserseits gibt es ganz triviale Gründe warum ein Hund plötzlich gähnt. Der normalste wäre, dass er müde ist. Allerdings handelt es sich in anderen Situationen um ein entweder instinktives oder ganz bewusstes Verhalten. Gähnen zählt zu den Beschwichtigungssignalen der Hunde – “calming signals” und soll wie das Wort schon sagt beschwichtigen. Beschwichtigen bedeutet eine stressige Situation durch spezielle hündische Signale zu vermeiden. Wann dein Hund gähnt und somit beschwichtigt sehen wir uns jetzt an:

Warum Hunde beim Spielen gähnen

Ganz gleich ob deine Fellnase mit dir oder mit einem anderen Hund spielt, kann es mehr oder weniger oft vorkommen, dass er gähnt. Was möchte dein Hund damit bewirken? Ganz einfach, er zeigt im Vorhinein, dass er pazifistisch, dh. friedlich, spielt. Außerdem kann es sein, dass er mit dem Gähnen zeigen möchte, dass du oder der andere Hund zu wild ist und damit andeutet etwas sanfter zu spielen. Manchmal beenden Hunde das Spiel auch mit einem langsamen Gähnen. Er versucht dich oder den anderen Hund also zu beruhigen, beziehungsweise, zu beschwichtigen, damit es zu keinem Missverständis oder Rauferein kommt.

Hund gähnt andere Hunde an

Beim Spielen mit einem Artgenossen gähnen Hunde übrigens auch, nehmen oft Abstand bevor sie auf’s Neue zum Spielen auffordern und besänftigen somit die Situation. Vielleicht ist das Spielen zu einem Raufen ausgeartet und bevor es zu einem Streit kommt, beginnt einer oder beide abgewendet zu gähnen. Ob es sich beim Spielen wirklich um ein friedliches Zusammensein handelt, kannst du auch leicht feststellen indem du die Hunde beobachtest: wenn sie gähnen oder niesen ist alles friedlich. Natürlich gibt es auch andere Beschwichtigungssignale, die du weiter unten erfährst.

Hund gähnt beim Gassi gehen, und Schnüffeln

Manche Hunde gähnen während dem Gassi gehen oder beim Schnüffeln. Ein Tipp – sollte dein Hund beim Spaziergang übermäßig viel gähnen, könnte es sein, dass er getresst ist. Vielleicht solltest du sanfter mit ihm sprechen, sein geduldig und schimpfe nicht, wenn er langsamer geht oder zieht. Hunde haben eine ruhigere Körpersprache als wir Menschen und können sich leicht stressen oder unter Druck gesetzt fühlen. Manchmal rufen wir sie laut, wenn sie weit weg sind, oder wenn sie gerade dabei sind sich in Kot zu wälzen.

Warum Hunde beim Gassigehen gähnen.
Hund gähnt beim Gassigehen

Welche Beschwichtigungssignale gibt es noch

Wie wir gesehen haben ist das Gähnen ein Beschwichtigungssignal, jedoch gibt es noch viele andere, wie auch die berühmte Hundetrainerin Turid Rugaas festgestellt hat. Hier eine Liste der wichtigeren, die du bestimmt auch schon oft an deinem Hund beobachten konntest. Am häufigsten verwenden Hunde diese Signale, wenn sie auf andere Artgenossen treffen, beim Spielen, wenn sie Angst haben, oder wenn sie geschimpft werden.

  • Sich über die Nase schlecken
  • Niesen
  • Den Kopf zur Seite drehen, bzw. die Augen verdrehen
  • Sich strecken
  • Eine Pfote hochheben
  • Im Bogen auf einen Artgenossen, Person oder Gegenstand zugehen
  • Mit dem Schwanz wedeln
  • Spielpose: Po nach oben, Vorderpfoten gestreckt
  • Ganz langsam werden bzw. einfrieren
  • Ein Welpengesicht aufsetzen
  • Verspielt umher tollen
  • Urinieren

Wenn du mehr über Beschwichtigungssignale herausfinden möchtest, findest du hier mehr Information. Außerdem sind Bücher von Turid Rugaas sehr empfehlenswert um seinen Hund besser verstehen zu lernen. Gerne hinterlassen wir dir auch interessante und wertvolle Links.

Interessante Links