Zum Inhalt springen
Startseite » Vögel » Die Singdrossel ist meine Lieblingssängerin

Die Singdrossel ist meine Lieblingssängerin

  • Vögel

Die Singdrossel (Turdus philomelos) ist eine unserer lautstärksten Sängerinnen und an ihrer Stimme gut erkennbar.

Die Singdrossel, ein bezaubernder Vogel von bescheidenerer Größe als die Amsel, zieht sofort mit ihrem zarten Federkleid die Aufmerksamkeit auf sich. Ihre Brust und ihr Bauch präsentieren sich in einem sanften Hellgelb, verziert mit dunkelbraunen herzförmigen Flecken, die sich zum Hals hin verdichten. Die Flügel und der Rücken schmücken sich mit einem tiefen Dunkelbraun, während sie im Flug einen orangefarbenen Streifen unter den Flügeln enthüllen.

Der Kopf der Singdrossel ist warm bräunlich, die Augen dunkel umrahmt und sie hat einem fast schwarz schimmernden Schnabel. Ihre Beine zeigen sich in einem zarten Rosaton, eine subtile Ergänzung zu ihrer eleganten Erscheinung. Zwischen den Geschlechtern besteht kaum ein sichtbarer Unterschied.

Singdrossel. Foto von Dion Art - Wiki Commons.
Foto von Dion Art.

Erkennung im Flug

Die Drossel fliegt niedrig durch das Unterholz, dann schlägt sie kräftig mit den Flügeln und gleitet kurz, bevor sie hoch oben in einem Baum landet. Von dort aus ist sie leicht zu entdecken, obwohl sie immer scheuer auf Menschen reagiert.

Singdrossel im Flug. Foto von Mark Kilner.
Foto von Mark Kilner.

Wo lebt die Singdrossel?

Singdrosseln fühlen sich am wohlsten in bewaldeten Gebieten, besonders dort, wo Bäume und Sträucher ihnen einen Platz zum Nisten bieten. Es scheint als würden sie Nadelwälder mit schattigem Unterwuchs und viel Feuchtigkeit bevorzugen. Man kann sie auch hin und wieder in Parks und städtischen Gärten entdecken, wenn sie am Boden durch die Wiesen huscht.

Verhalten und Nahrungssuche

Die Singdrossel zeigt sich als anpassungsfähiger Allesfresser (Omnivoro), die eine breite Palette an wirbellosen Lebewesen mag, darunter Regenwürmer und Schnecken, sowie verschiedene Beeren und Früchte. Ähnlich wie ihre Verwandte, die Amsel, spürt sie ihre Beute auf, indem sie offenes Gelände durchstreift.

Besonders während Trockenperioden oder bei schlechten Wetterbedingungen, die die Suche nach anderer Nahrung erschweren, spielen Schnecken eine wichtige Rolle auf dem Ernährungsplan der Singdrossel.

Drosseln nutzen oft dazu einen Stein als „Amboss“, um Schneckenhäuser zu knacken und sie so herauszuziehen. Das nennt man Drosselschmiede. Jungvögel experimentieren zunächst mit anderen harten Materialien und lernen dann Schneckenhäuser zu knacken.

Jungvogel - Singdrossel. Foto von Sid Mosdell.
Jungvogel – Singdrossel. Foto von Sid Mosdell.

Jungvögel werden hauptsächlich mit tierischer Nahrung wie Regenwürmern, Schnecken, Insektenlarven und anderen wirbellosen Tieren gefüttert.

Einzelgänger

Die Singdrossel ist bevorzugt alleine unterwegs, jedoch im Winter kann es schonmal passieren, dass sich einige Vögel zusammenschließen oder zufällig andere Drosselarten wie Amseln, Rotdrosseln und Rotdrosseln in Futtergebieten treffen. Im Gegensatz zu Wacholderdrusseln (Turdus pilaris) und Rotdrosseln (Turdus iliacus), die eher nomadisch leben, kehrt die Singdrossel regelmäßig zu denselben Winterquartieren zurück.

Als monogame und territorialle Art richtet das Männchen in Zuggebieten sein Brutgebiet ein und beginnt bei seiner Rückkehr sofort zu singen. In gemäßigteren Regionen, wo einige Vögel das ganze Jahr über bleiben, bleibt das Männchen in seinem Brutgebiet und singt nur gelegentlich, während das Weibchen bis zum Frühling an einem eigenen Überwinterungsgebiet festhalten kann, bis das Paar sich wieder vereint. [vgl. Inaturalist.org]

Das Nest

Das Weibchen konstruiert ein napfförmiges Nest, das mit einer Mischung aus Schlamm und trockenem Gras gebaut ist. Das nennt man Holzmulm. Die Wahl des Nistplatzes fällt auf einen Baum, oft auf junge Fichtenbäume, einen Busch oder, in einigen Fällen der Unterart der Hebriden, den Boden. Darin legt es vier oder fünf hellblaue Eier, die oft mit schwarzen oder violetten Sprenkeln verziert sind.

Disclaimer

Ich liebe Vögel, bin aber keine professionelle Ornithologin, sondern schreibe über die Vögel, die an diesem Tag mein Interesse geweckt haben. Dazu recherchiere ich und suche lizenzfreie Fotos (mit Copyright Angabe) oder male meine eigene Illustration. Sollte bei den Bildern keine Copyright-Angabe stehen, ist es lizenzfrei von Pixabay.com. Natürlich kann es passieren, dass ich mich bei der Vogelbestimmung irre und mir ein Fehler unterläuft. Bei manchen Vogelarten ist es schwer, verschiedene Unterklassen, die womöglich aus unterschiedlichen Ländern kommen, richtig zu identifizieren. In diesem Falle schreibe mir bitte eine nett gemeinte Nachricht über das Kontaktformular mit Deinem Hinweis zu dem jeweiligen Artikel. Vielen Dank. LG.

Bibliografie – Bücher zur Vogelbestimmung

Beitragsbild von Nachopicture (Wiki Commons)