Mein Hund hat Angst vorm Gassi gehen

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Hund plötzlich Angst vorm Gassi gehen hat. Normalerweise gehen Hunde sehr gerne spazieren und freuen sich, wenn du seiner Leine auch nur nahe kommst. Aber wenn während des Spaziergangs etwas Schlimmes passiert ist, kann es geschehen, dass er plötzlich Angst hat raus zu gehen.

Tierexperte.info möchte dir mit in diesem Beitrag: Mein Hund hat Angst vorm Gassi gehen, die Ursachen der Angst erklären und eine Reihe von Tipps geben, damit du deiner Fellnase helfen kannst, seine Panik vor der Straße zu überwinden. Gemeinsam werden wir ihn wieder dazu bringen, Vertrauen aufzubauen und die Spaziergänge mit dir zu genießen.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren: Mit Flexi®-Leine zum sicheren Spaziergang.

Ursachen der Angst vor der Straße bei Hunden

Warum hat der Hund plötzlich Angst, nach draußen zu gehen? Die Ursachen sind so unterschiedlich und besonders wie der Hund selbst. Dies bedeutet, dass die Analyse der Ursachen des Angstgefühls komplex ist. Wenn dein Hund plötzlich Angst hat, spazieren zu gehen, musst du ihn gut beobachten. Seine Reaktionen und Bewegungen können dir aussagen, was der wahre Grund für sein Verhalten ist. Am häufigsten sind schlechte Erfahrungen bei Spaziergängen und eine schlechte Sozialisation der Grund. Es ist auch möglich, dass du einen sensiblen Hund hast, der generell ängstlich auf neue Geräusche und Situationen reagiert. Wir werden die verschiedenen Ursachen der Angst analysieren.

Gassi Angst wegen einer schlechten Erfahrung

Hat sich dein Hund während der letzten Spaziergänge mit einem anderen gestritten? Versuche dich zu erinnern, ob dein kürzlich verletzt oder gebissen wurde. Ein Trauma könnte sich tief in seinem Unterbewusstsein eingenistet haben. Auch kann er vor einem lauten Geräusch erschrocken sein. Zum Beispiel von einem vorbei fahrendem Lastwagen oder von einer Baumaschine. Es ist möglich, dass dein Hund plötzlich nicht mehr rausgehen möchte, weil sich vor deinem Haus eine neue Baustelle befindet oder weil viel Verkehr an eurem gewöhnten Spaziergang herrscht. Kurz gesagt, eine schlechte Erfahrung kann sein: Auseinandersetzungen mit einem Hund, Lärm, sich verlaufen und dadurch Angst haben, sich verletzt haben.

Straßenlärm kann Angst vorm Gassi gehen bei Hunden auslösen.
Starker Verkehrslärm kann Angst vorm Gassi gehen auslösen.

Schlechte Sozialisation

Was bedeutet es für meinen Hund, schlecht sozialisiert zu sein? Wenn dein Hund seit seiner Kindheit nicht daran gewöhnt ist, mit anderen seiner Spezies zusammen zu sein, er die Signale und die Körpersprache der Hunde nicht gelernt hat, ist es möglich, dass er beginnt, mit anderen zu streiten. Dann wird er kein Interesse daran haben, andere Hunde zu treffen oder mit ihnen zu spielen, und er wird wiederum ihre Beschwichtigungssignale nicht verstehen. Dies kann zu einer schlechten Sozialisation führen, Probleme und Kämpfe während des Spaziergangs verursachen.

Es ist ein Welpe

Solltest du bemerken, dass dein Welpe Angst hat nach draußen zu gehen, hat er sich möglicherweise noch nicht an all die neuen Gerüche, Geräusche und Eindrücke gewöhnt. Dies ist der entscheidende Moment ihm beizubringen, dass das Gassi gehen „super toll“ ist. Dabei ist wichtig, dass ihr mit ruhigen Orten und kurzen Spaziergängen beginnt. Stelle sicher, dass er nur mit höflichen und sozialen Hunden zusammen kommt, damit sie ihm beibringen können, wie man sich gegenüber Älteren verhält. Es ist auch wichtig, dass du ihn nicht mit zu vielen Eindrücken überlädst. Welpen haben noch nicht viel Kapazität, um neue Erfahrungen zu sammeln, da sie viele Stunden am Tag schlafen müssen. Denk auf jeden Fall daran, dass Welpen nur dann nach draußen gehen können, wenn sie bereits geimpft sind.

Hund beim Gassi gehen.

Hat mein Hund wirklich Angst vorm Gassi gehen?

Bist du sicher, dass er Angst hat? Es gibt mehrere andere Gründe, warum dein Hund es vorziehen könnte, zu Hause zu bleiben. Es ist ratsam, einen Tierarzt zu konsultieren, wenn ein erwachsener Hund plötzlich nicht mehr nach draußen gehen möchte. Hüftdysplasie (HD) kann beispielsweise bei älteren Hunden eine Krankheit sein, die sie daran hindert normal zu gehen und Schmerzen verursacht.

Dein Hund möchte vorübergehend nicht rausgehen: Einige Hunde vermeiden es, an wärmeren oder kälteren Tagen nach draußen zu gehen. Andere haben Angst vor der Nacht oder den Geräuschen, die der Wind macht. Wenn dein Hund im Sommer unter der Hitze leidet, vermeide die heißesten Stunden und geh‘ in den frühen Morgenstunden und spät in der Nacht mit ihm eine Runde. Es ist auch völlig normal, dass dein Hund bei Regen nicht rausgehen möchte.

Wie geht man mit einem ängstlichen Hund Gassi?

Während des Spaziergangs braucht dich dein Hund an seiner Seite. Du bist die Referenzperson und er lässt sich sehr stark von deiner Körpersprache leiten und beeinflussen. Es ist also wichtig, dass du ihm das Gefühl gibst, sicher zu sein, dass es keinen Grund zur Sorge gibt. Sei dazu konsequent, auch wenn dein Hund nicht Gassi gehen möchte. Er würde deine Unsicherheit bemerken, wenn du ihn dauernd ansiehst, zu viel mit ihm sprichst oder stehen bleibst. Wenn er stehen bleibt, nimm ihn einfach entschlossen, aber ohne Gewalt, mit. Der Hund muss das Gefühl bekommen, dass dort außerhalb seines Zuhauses keine Gefahr lauert. Wenn ein Hund Angst vorm Gassi gehen hat, ständig anhält oder nach Hause zieht, wird empfohlen, ein Geschirr anzulegen, um seinen Hals zu schonen.

Mein Hund hat Angst vorm Gassi gehen. Geschirr statt Halsband.

Hunde sind sehr empfindliche Tiere, sie haben ein sehr scharfes Gehör und hören Dinge, die wir uns nicht einmal vorstellen können. Es ist normal, dass sie bestimmte Situationen oder Geräusche erschrecken, da diese viel stärker wahrgenommen werden. Damit dein Hund kein Trauma erleidet oder eine schlechte Assoziierung mit dem Spaziergang herstellt, solltest du ihn während eines Sturms, zur Hauptverkehrszeit, zu Festen und auf Straßen mit vielen Menschen, nicht mit bringen. Hunde haben große Angst vor Feuerwerkskörpern. Sie können von der Sirene von Polizeiautos, Hupen und Lastwagen überrascht werden. Schütze deshalb deinen Hund vor diesen Geräuschen.

Was tun, wenn mein Hund Angst vorm Gassi gehen hat?

Hilfe, mein Hund hat Angst vor der Straße! Keine Panik! Als erstes, konsultiere einen Experten.  Sprich mit einem Tierarzt, um mögliche Krankheiten oder Schmerzen, die sein Verhalten verursachen, auszuschließen. Wenn dein Hund bei voller Gesundheit ist, aber immer noch nicht nach draußen geht, müsst ihr an seinem Problem arbeiten. Beobachte ihn und finde seine Angstmotive heraus!

Halsband und Leine

Hunde verbinden ihr Halsband, Geschirr oder ihre Leine mit dem Gassi gehen. Es ist der erste Schritt in Richtung Spaziergang und der Schlüssel zum Erfolg. Wenn er ein Trauma hat, das mit dem Spaziergang in Verbindung steht, versteckt er sich bestimmt, wenn du ihm die Leine zeigst.  Deshalb müssen wir daran arbeiten, wie wir uns auf diesen Moment vorbereiten können. Geduld und Liebe sind erforderlich, damit er seine Angst überwinden kann. Lege ihm sein Halsband oder Geschirr an. Er soll es zu Hause tragen, damit er sich wieder daran gewöhnen kann. Erst wenn er sich entspannt und ruhig ist, ist es Zeit, die ersten Schritte nach draußen zu unternehmen.

Was tun, wenn er nicht durch die Tür will? Ganz einfach! Schritt für Schritt! Gehe mit ihm, angeleint, eine Runde durch die Wohnung. Gewöhne ihn nach und nach an seine Leine, die mit seinem Trauma in Verbindung gebracht wurde. Und plötzlich geht‘s nach draußen. Mach keine große Sache daraus, sondern tu‘s einfach. Führe ihn nur in ruhige Gegenden und versuche die Spaziergänge ruhig und kurz zu halten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.